Musikalisch, sportlich und sozial engagiert

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

hiermit möchte ich mich Ihnen als einer der neuen Referendare am Krupp-Gymnasium vorstellen. Mein Name ist Silvan Beer und in der kommenden Zeit werde ich die Fächer Geschichte und Englisch unterrichten.

Studiert habe ich an der Ruhr-Universität Bochum, komme jedoch gebürtig aus Moers, was bekanntlich gar nicht so weit von Rheinhausen entfernt ist. Zudem hatte ich schon die Gelegenheit, neben meinem Studium ganz in der Nähe an der OGGS Beethovenstraße als Vertretungslehrer zu arbeiten, was mir das „Ankommen“ in Rheinhausen wesentlich erleichtert hat.

Der Hauptteil meiner Freizeit ist der Musik, in Form von verschiedenen Bands und Musikprojekten gewidmet. Außerdem treibe ich gerne Sport und arbeite ehrenamtlich für einen Verein, der ein Kinderdorf in Tansania unterstützt.

Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben während des Referendariats am Krupp-Gymnasium und auf eine gute Zusammenarbeit!

Herzliche Grüße

Silvan Beer

Mehr lesen

Passion für Frankreich

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ich wurde am 29.10.2021 im ZfsL Duisburg vereidigt und freue mich darüber, dass ich mein Referendariat ab dem 15.11.2021 am Krupp-Gymnasium absolvieren und viele neue praktische Erfahrungen sammeln darf. Nachdem ich bereits herzlich durch die Ausbildungskoordinatorinnen und unter anderem durch Frau Kuschnik begrüßt wurde, bin ich voller Vorfreude auch die Schulleitung und das Kollegium näher kennenlernen zu dürfen und mich mit ihnen über verschiedene Dinge austauschen zu dürfen.

Ich habe an der Universität zu Köln mein Lehramtstudium mit den Fächern Französisch und Geschichte absolviert. Für Französisch habe ich eine Passion und assoziiere damit viel mehr als bloß eine schöne Fremdsprache. Ich habe Verwandte in Frankreich und reise dort gerne. Ich habe bereits viele Reisen in Frankreich und in anderen französischsprachigen Ländern unternommen, wie beispielsweise in der Schweiz oder in Belgien. Ich liebe französische Filme, teile eine Begeisterung für die Kultur und gehe gerne ins Theater.

Mehr lesen

Neues Zuhause am Krupp

Hallo liebe Schulgemeinschaft des Krupp-Gymnasiums!

Mein Name ist Alina Bergander und ich bin eine neue Lehrerin hier am Krupp. Ich bin 29 Jahre alt und unterrichte die Fächer Deutsch/DaZ und Geschichte. Die nächsten fünf Jahre bin ich zur Hälfte an die Marienfeldgrundschule abgeordnet, an der ich auch Mathematik und Sachunterricht in Klasse 4 unterrichte.

Ursprünglich komme ich aus Münster, habe in Köln studiert und bin für meinen Freund vor drei Jahren nach Düsseldorf gezogen.

Ich freue mich, ein “Zuhause” gefunden zu haben und euch und Sie alle in den nächsten Wochen kennenzulernen!

Alina Bergander

Mehr lesen

7a erstellt Krautsäckchen gegen die Pest

„Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ war das Motto des Wandertags der Klasse 7a nach Herne. Im Museum für Archäologie besuchten die Schülerinnen und Schüler die Sonderausstellung „Pest“. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit verbreitete diese hochgradig ansteckende Krankheit Angst und Schrecken. In Europa sind etwa 25 Millionen Menschen an der Pest gestorben.

Mehr lesen

Zeitzeugin Eva Weyl erneut am Krupp-Gymnasium

Eva Weyl hat mit ihrer Familie den Massenmord an Juden durch die Nazis im niederländischen Konzentrationslager Westerbork überlebt und heute vor etwa 180 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 und 9 davon erzählt.

Zunächst begrüßte Schulleiterin Benedikte Hermann Frau Weyl und wies darauf hin, dass es nur noch wenige Zeitzeugen gibt, die von der Verfolgung durch die Nationalsozialisten berichten können.

Mehr lesen

Ergreifender Besuch im Anne-Frank-Haus

Die Klasse 7a fuhr am Donnerstag, dem 11.7.19, nach Amsterdam. Nach der Lektüre des weltberühmten Tagebuchs der Anne Frank lag es nahe, gemeinsam mit dem Klassenlehrer Herrn Weskamp und der Deutschlehrerin Frau Herrmann vor Ort das Hinterhaus, in dem sich Anne Frank mit ihrer Familie verstecken musste, zu besichtigen. In einem Workshop erfuhren die Schülerinnen und Schüler neue Einzelheiten und setzten sich mit dem Buch In memoriam auseinander, in dem auch Anne als eine der 102000 ermordeten niederländischen Juden aufgeführt wird. Dieses Buch berührte alle sehr. Der Gang durch das Museum machte deutlich, wie beschwerlich das Leben der acht Versteckten gewesen sein musste. Eine anschließende Grachtenfahrt über die Kanäle Amsterdams zeigte die Schönheit der Stadt mit ihren stattlichen Häusern. Anschließend erkundeten alle in Gruppen die verwinkelte Innenstadt.

Mehr lesen

Zweitzeugen durch Zeitzeugin

Eva Weyl hat mit ihrer Familie den Massenmord an Juden durch die Nazis im niederländischen Konzentrationslager Westerbork überlebt und heute vor etwa 180 Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 9 und der Einführungsphase davon erzählt.
„Ich möchte euch zu Zweitzeugen machen, damit sich etwas wie Auschwitz nie wiederholen kann!“. Mit diesem Appell begann die heute 83-jährige von der sechsjährigen Eva aus dem Jahre 1942 zu berichten.

Mehr lesen

Sophie Scholl – Erinnerung an den mutigen Widerstand einer jungen Frau

Am Vorabend des Jahrestags der Reichspogromnacht erinnerte Pfarrer Aretz in einem Vortrag die Schülerinnen und Schüler der Q2 und Q1 der Schule an den mutigen Widerstand von Sophie Scholl und der Weißen Rose. In dem betroffen machenden Vortrag, der auch filmische Mittel einsetzte, wurde die Motivation der Widerständlerin gegen das Dritte Reich und seine Verbrechen besonders deutlich. Einsatz für Menschenwürde, Freiheit und die eigenen Prinzipien auch gegen brutale wie auch korrumpierende Mächtige ist nach wie vor aktuell.

Mehr lesen

Überdimensionierte Stoffbanane gibt Zusammenhalt

,,Wieso macht eigentlich niemand was mit uns???”, fragten uns die Schülerinnen und Schüler der EP in Bezug auf den nahenden Wandertag am 12.07.18 – und schon war die Idee geboren, nach einem tollen gemeinsamen Schuljahr mit zwei sehr netten EP-Kursen (Pädagogik und Geschichte) in den – pädagogisch natürlich absolut wertvollen – Movie Park zu fahren. Nach so einer langen gemeinsamen Zeit fällt der Abschied – vor allem uns Lehrerinnen – doch etwas schwer. Deswegen sind wir sehr froh, nochmal einen tollen gemeinsamen Ausflug gemacht zu haben.
Während des Besuchs zeigte sich, dass gewisse Vergleiche zwischen den beweglichen Puppen in der Wasserbahn mit Personen aus dem Geschichtsunterricht treffend gezogen werden konnten sowie die ein oder andere gegenseitige Zurechtweisung unter den Schülern ganz im Sinne des Erziehungsstils der liebevollen Konsequenz erfolgt ist.

Mehr lesen

„Von Medina nach Moers“ – Die Klasse 5b zwischen Orient und Okzident

Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien besuchte die Klasse 5b den Musenhof des Grafschafter Museums in Moers und kam in den Genuss der eindrucksvollen Erlebnisführung „Von Medina nach Moers“.
Mit einem „Reisenden aus dem Orient“ ging es auf Spurensuche nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Orient bis ins 15. Jahrhundert. Auf diese Weise erfuhren die Schüler, wie bekannte Gewürze, wie zum Beispiel Anis oder Nelken, vor vielen Jahren zu uns ins Abendland gelangt sind.

Mehr lesen