7b lernt und spielt im Landschaftspark Nord

Am 7.Oktober 2021 fuhren wir mit der Klasse 7b zum Landschaftspark Nord. Bei diesem Ausflug ging es zum größten Teil darum, die Duisburger Industriegeschichte hautnah zu erleben und kennenzulernen.

Wir kamen um ca. 8:50 Uhr im Landschaftspark Nord an. Wir suchten uns einen geeigneten Platz und legten vorher eine 20-minütige Frühstücks- und Erholungspause ein.

Nach der Pause machten wir ein kleines Aufwärm-Spiel mit Frau Baltes. Es ging in dem Spiel darum, uns nach alphabetischer Reihe unseres Vornamens aufzustellen. Es klingt erst einmal sehr einfach, aber man durfte nur zwei Minuten lang sprechen. Wenn man in den zwei Minuten keine Strategie entwickelt, wird es demnach sehr schwierig. Man muss auf einer bestimmten Linie bleiben, wo immer mindestens ein Fuß drauf bleiben muss. Wir hatten es zum Glück nicht so schwer und haben uns nacheinander aufgestellt und meisterten es schlussendlich zügig. In der Zwischenzeit hat unser Klassenlehrer Herr Silberberg das nächste Spiel vorbereitet.

In der nächsten Aufgabe ging es um eine Rallye, bei der man Hausaufgabengutscheine gewinnen konnte. In dieser Rallye ging es unter anderem um Fragen wie z.B. die Einsatzgebiete und Aufgaben der Arbeiter herauszufinden oder wann der erste Hochofen eingesetzt wurde. Wir konnten uns die benötigten Informationen aus den Infoständen der jeweiligen Stationen herauslesen. Dabei haben wir viel über die riesige Fabrik bzw. Industrie gelernt und hatten viel Spaß.

Nachdem wir die Aufgaben erfolgreich abgeschlossen hatten, versammelten wir uns für das letzte Spiel. Dabei sollten wir mit geschlossen Augen bis zu der festgesetzten Linie gelangen, ohne uns dabei zu überrempeln. Die Aufgabe fanden wir als Klasse zu einfach. Daraufhin kamen wir auf die Idee Blöcke als Hindernisse aufzustellen, um das Spiel etwas zu erschweren. Dabei durfte als Hilfe einer der Klassenkameraden den Spieler durch die Hindernisse navigieren. Das Ganze machte das Spiel schwieriger, aber auch interessanter.

Im Anschluss hatten wir noch ungefähr dreißig Minuten Zeit, um uns selbst im Landschaftspark Nord frei zu bewegen. Die meisten Klassenkameraden entschieden sich, auf neue Erkundungen zu gehen, während die anderen schon etwas erschöpft waren und deshalb am Platz einen kleinen Smalltalk in der Runde hielten. Wir versammelten uns um 12:15 Uhr, packten unsere Sachen zusammen und gingen zur Bahn. Die Fahrt dauerte insgesamt ca. 45 Minuten. Wir kamen um 13:20 Uhr wieder am Krupp-Gymnasium an.

Ich persönlich fand diesen Ausflug sehr interessant und kam voller Stolz nach Hause. Ich wusste gar nicht, dass Duisburg die größte Stahlproduktion Europas hat.

Yunus Emre Özmen, 7b

Comments are closed.