Impressionen vom Sponsorenlauf

Hochmotivierte Schülerinnen und Schüler, ganz schnell rennende Beine, schweißgebadete Kinder und Jugendliche, hochrote Gesichter, anfeuernde Eltern, Großeltern und Lehrer, informierende Fachleute von der Kindernothilfe, enorm viele Stempel und große Freude und großer Stolz erfüllten heute bei herrlichem Sonnenschein den Volkspark. Das Krupp-Gymnasium veranstaltete einen Sponsorenlauf zugunsten der Ukraine-Hilfe.

Unglaubliche 808 Euro konnte Mario Korn aus der Klasse 8b erlaufen, weil er so fleißig Unterstützer gesammelt hatte: „Ich bin zwölf Runden gelaufen und die meisten Sponsoren sind aus meiner Nachbarschaft, unter denen auch zwei ehemalige Krupp-Lehrer und dazu meine Eltern und Großeltern aus Kroatien. Ich bin stolz, dass meine Nachbarschaft bereit war, mich dafür zu sponsern.“

Auch Leni Werner aus der 6b hatte viel Sponsoren gefunden und konnte so 26,60 € pro Runde erlaufen. Zehn Runden hat sie geschafft und freut sich nun, ihre Sponsorengelder einzusammeln.

Dario Petrovic, der mit 15 Runden erfolgreichste Läufer aus der 6d, fand die Aktion sehr toll, weil er weiß, wie es den Menschen in der Ukraine geht und schon lange spenden wollte. Er hofft, dass die Situation bald ein gutes Ende hat für die Ukraine.

19 Runden lief Vicco Selbach und damit die meisten aus der 6c: „Ich fand es sehr gut, dass wir für einen guten Zweck gelaufen sind. Es hat auch toll Spaß gemacht, weil so viele zugeschaut und angefeuert haben.“

Leana Schefczyk (12 Runden, 6c): „Ich fand den Sponsorenlauf sehr cool, vor allem weil wir sehr viele Runden mehr geschafft haben, als wir eigentlich geplant hatten und weil das eine Aktion war, mit der wir anderen helfen können.“

Unglaubliche 25 Runden rannte Kevin Ruprecht aus der Jahrgangsstufe EF. Seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, als er sie auf den 500-Meter-Runden immer wieder überholte.

Enes Gülcü (6c): „Mir hat der Sponsorenlauf sehr gut gefallen. Er hat großen Spaß gemacht. Es war auch ein bisschen schwer zu rennen und hat sehr viel Energie gekostet. Ich bin 15 Runden gelaufen und bin sehr stolz auf mich.“

Jan Lindemeier (6c): „Ich fand den Spendenlauf sehr, sehr schön, weil man mit seinen Freunden viel reden konnte und auch laufen konnte und man sich sonst mit seinen Freunden nicht unterhält, wenn man Sport macht. Ich bin 14 Runden gelaufen.“

Alfons Demir (6c): „Mir hat der Sponsorenlauf sehr gut gefallen. Vor allem dass wir zusammen, die ganze Schule, Geld gesammelt haben für die Ukraine. Und es war auch sehr schön mit meinen Freunden zu laufen und sich zu unterhalten. Ich bin elf Runden gelaufen und ich hoffe, das hat etwas gebracht.“

Henrik Piller (6c): „Ich fand den Lauf sehr cool, vor allem weil er für einen guten Zweck war. Und ich fand es auch schön, wie alle zusammengehalten haben und sich gegenseitig angefeuert haben. Und ich hoffe, dass viel Geld für die Ukraine zusammenkommt. Ich bin 16 Runden gelaufen.“

Esma Fidan (6c): „Mir hat der Sponsorenlauf sehr gut gefallen, vor allem weil es für einen guten Zweck war, und ich hab mich dann auch mehr angestrengt und bin elf Runden gelaufen.“

Heike Kirstein

Comments are closed.